Therapeutische Sprachgestaltung

In keiner körperlich-seelischen Funktion bringt sich der Mensch so individuell zum Ausdruck wie in der Art seines Sprechens. Seine Gedanken, Gefühle, Willensimpulse äußert er in der ihm eigenen Weise. Schult er die Grundelemente Atmung, Stimme, Laute, Rhythmen, so kann die Sprache belebend, ordnend, strukturierend auf ihn wirken. So werden z. B. Asthma, Herzrhythmusstörungen, Folgeerscheinungen nach Operationen im Nasen-Rachen- Raum spezifisch behandelt. Indem Sprechen auch immer Antwort auf Gehörtes ist, ermöglicht es nicht nur Einsicht in die eigene Befindlichkeit, sondern auch in die des Mitmenschen: soziale Kompetenz wird gleichzeitig gefördert.