Zur Rechts- und Leitungsstruktur

Die Leitungsstruktur der Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft unterscheidet sich von vielen anderen Betrieben durch eine Selbstverwaltungsstruktur mit sehr flachen formalen Hierarchien. Die einzelnen Betriebe werden von den jeweiligen geschäftsführenden Konferenzen geleitet. Es wird hierbei versucht, eine kollegiale Selbstverwaltung zu praktizieren, indem möglichst viel Verantwortung auf die einzelnen Mitarbeiter verteilt wird und alle wichtigen, übergreifenden Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Dies gilt insbesondere für Entschlüsse, die den gesamten Bereich von Schloss Hamborn betreffen; das rechtliche Organ dafür ist der Vorstand der Werkgemeinschaft, der die wirtschaftlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Gesamtbelange koordiniert. Der Vorstand berät sich bei bedeutenden Fragen mit dem Arbeitsgremium als Aufsichtsorgan. Dieses Aufsichtsorgan setzt sich aus Vertretern der Hamborner Betriebe zusammen. Weiterhin gibt es einen Beirat, dem kompetente Persönlichkeiten mit  verschiedenen professionellen Hintergründen angehören, und der sich viermal im Jahr mit dem Vorstand trifft und aktuelle Themen behandelt.

Diese Arbeitsweise stellt hohe soziale Anforderungen an die einzelnen Mitarbeiter; sie kann jedoch als die heute angemessene angesehen werden, wenn man Kulturarbeit als eine solche auffasst, die von eigenverantwortlich denkenden und handelnden Menschen getragen werden soll. Daher ist ein Motto der Arbeit in allen Leitungsgremien der Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft:

Heilsam ist nur, wenn im Spiegel der Menschenseele
Sich bildet die ganze Gemeinschaft
Und in der Gemeinschaft lebet der Einzelseele Kraft

Schloss Hamborn ist inzwischen eine traditionsreiche Einrichtung, die sich mit den Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft permanent auseinandersetzt.

Die Gremien im Kurzüberblick:

Mitgliederversammlung: Die Mitgliederversammlung ist letztlich das entscheidende Gremium für die generelle Entwicklung des Betriebes und für die Wahl des Vorstandes und die Bestätigung der Arbeitsgremiums- und Beiratsmitglieder.

Geschäftsführende Konferenz: Jeder Zweckbetrieb des Vereins wird durch eine geschäftsführende Konferenz in wirtschaftlicher, organisatorischer und weitgehend auch rechtlicher Hinsicht geleitet.

Arbeitsgremium: Das Arbeitsgremium ist ein übergeordnetes Informations-, Wahrnehmungs-, Beratungs- und Kontrollorgan und berät den Vorstand. Es hat die Aufgabe, die Zwecke des Vereins zu fördern und für die gedeihliche Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche der Rudolf Steiner Werkgemeinschaft zu sorgen. Weiterhin fungiert es als Aufsichtsrat gegenüber dem Vorstand.
Aktuelle Mitglieder: Kerstin Betz-Radde, Kevin Dauterich, Margot DeKonick, Enno Eilers, Dr. med. Nora Flemming, Martin Haack, Norbert Heringer, Martin Linnhoff, Thomas Sander, Sarah Schirm, Michael Mentzel (kooptiert)

Beirat: Der Beirat hat eine beratende Funktion für den Vorstand und den Verein insgesamt. Der Beirat bietet einen freundschaftlichen Blick mit der einem Außenstehenden eigenen Distanz auf Themen des Vereins.
Aktuelle Mitglieder: Dr. Michaela Glöckler, Prof. em. Dr. Karl-Klaus Pullig, Simone Probst,  Gerhard Waterstradt

Vorstand: Der Vorstand hat für das Gesamtwohl des Vereins in ideeller, wirtschaftlicher, rechtlicher und organisatorischer Hinsicht Sorge zu tragen. Er nimmt dies im Regelfall so wahr, indem die Aktivitäten der Betriebe im Sinne des Gesamtvereins koordiniert und abgestimmt werden.
Aktuelle Mitglieder: Gerd Bögeholz, Lothar Dietrich, Rüdiger Schulz

Druckansicht

zurück

Wählen Sie die Schriftgröße: A  A+  A++

 

Download

Satzung der Werkgemeinschaft (PDF)

Rudolf Steiner Werkgemeinschaft • Schloss Hamborn 5 • 33178 Borchen

 Portal Schloss Hamborn | Altenwerk | Anthrop. Gesellschaft | Assoziierte Bereiche | KompetenzFörderung | Berufskolleg | Hofgut | Kinder und Jugendhilfe Landschulheim | Reha-Klinik | Rudolf-Steiner-Schule | Service | Waldorfkindergarten | Werkgemeinschaft 
.

Portal Schloss Hamborn